Peters Neuigkeiten

Liebe Freunde der Wahrheit

Medien haben nichts von ihren kriminellen Lügenkampagne in Chemnitz gelernt:

Die deutschen Medien sind die neue Pest. Genauso gefährlich, genauso mörderisch wie das „Yersinia pestis“ genannte Pestbakterium, das im Mittelalter ganze Landstriche Europas aussterben ließ. Und wie die Pest muss man die Medien bekämpfen.

Erneut verharmlost die von Gorbatschow 2009 als bösartigste Presse der Welt“ kritisierte deutsche Lügenpresse den Tod eines Deutschen, der zweifelsfrei durch die massiven körperlichen Angriffe seitens zweier Merkel-Asylanten, jungen afghanischen Invasoren, herbeigeführt wurde, und stellen ihn wahrheitswidrig als „Herzversagen“ dar.

Sie begründen ihre widerwärtige Inschutznahme der beiden moslemischen Täter mit dem Fakt, dass das Opfer einen Herzschrittmacher trug.  Sie verschwiegen zum dabei, dass Träger von Herzschrittmachern sehr selten an Herzversagen sterben. Denn die kleine Maschine, die die Impulse an das Herz weitergibt, arbeitet unablässig – selbst bis nach Eintreten des Todes.

Das Obduktionsergebnis ist absurd: „Tod durch Herzversagen“:

Dieses Ergebnis wäre auch gegeben, wenn der Tod durch einen direkten Stich mit einem Messer ins Herz eingetreten wäre: „Tod durch Herzversagen“.

Anbei ein Artikel von Michael Mannheimer zum Nachdenken.

Aber wie immer, nicht glauben sondern recherchieren und die Wahrheit vertiefen.

Aufwachen, Aufwachen, Aufwachen!!!!!

Viel Spaß

Gruß

Peter

Zitat des Tages:

  • „Das Grundübel unserer Demokratie liegt darin, dass sie keine ist.“ (Prof. Hans Herbert v. Arnim)

Meine Bitte an euch: Verteilt bitte die Neuigkeiten per Email oder soziale Medien an andere!!!            Danke.


Köthen und Migrationspakt – Reise in den Untergang


Köthen: Lügenpresse verharmlost Totschlag!

Und besagt damit nichts über die wahre Ursache des „Herzversagens“. Das Obduktionsergebnis ist, so richtig es im medizinischen Sinn sein mag, so falsch, was den Tathergang anbetrifft.

Alice Weidel von der AFD hat den Vorgang in Köthen in 3 Worten klar beschrieben:

„Zum Herzinfarkt geprügelt“

Quelle: https://twitter.com/Alice_Weidel/status/1038863431506571264

Eine infame Falschmeldungskampagne also, die seitens der neobolschewistischen deutschen Medien nach ihrem kürzlichen GAU in Chemnitz erneut aufgefahren wird.

Das Ziel der Völkermörder bei den Medien ist klar: Man will die Deutschen über die wahre Ursache des Tods des jungen, erst 22-jährigen Opfer täuschen.

Denn sein Tod trat nicht im Bett, trat nicht während eines Spaziergangs oder beim Essen ein. Er war die unmittelbare Folge schwerster Fußtritte von 2 Afghanen gegen den Kopf des deutschen Streitschlichters. Augenzeugen berichteten, dass die beide Afghanen mit seinem Kopf quasi Fußball spielten. Sie traten auf diesen wie auf einen Ball beim Strafstoß.

Journalistenwatch berichtete ähnlich:

„‚Wie beim Fußball‘ hätten die Flüchtlinge „immer wieder gegen den Kopf“ getreten, bis der liegende Markus B. nicht mehr atmete. Das geht aus dem Bericht einer Augenzeugin hervor, der im Internet kursiert. Vorher sollen die Afghanen ihm drei Mal mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben, so dass das Opfer zu Boden gegangen war. […]
Mindestens zwei Afghanen, angeblich 20 und 18 Jahre alt – also offiziell ‚unbegleitete minderjährige Flüchtlinge‘ – sind laut Ermittlern dringend tatverdächtig. Beide sind polizeibekannt, wie es – wieder einmal – heißt. Ein Tatverdächtiger verfüge über eine Aufenthaltserlaubnis, der zweite hingegen sollte eigentlich bereits abgeschoben werden. Nach Informationen der Mitteldeutschen Zeitung wurde die Rückführung bisher verhindert, weil die Staatsanwaltschaft gegen ihn wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt und ihm der Prozess gemacht wird. Trotz des Vorwurfs blieb er auf freiem Fuß – was nun tödliche Folgen für Markus B. hatte.“[Köthen: Brutale Flüchtlinge polizeibekannt, Journalistenwatch, 9. September 2018]

Es war also kein „Tod eines 22-Jährigen“, wie die vereinte Lügenpresse berichtet. Es war ein erneuter Mord an einem jungen deutschen durch einen Merkel-immigranten.

Hunderte, wenn nicht tausende Deutsche sind inzwischen durch die Invasoren mit islamischem Glauben ermordet, vergewaltigt, totgeschlagen oder zu Krüppel geschlagen worden. Dass sich da Widerstand regt, ist mehr als normal. Dass die Presse diesen Widerstand nicht unterstützt, sondern kriminalisiert, ist abnormal. Sie outet sich als das, was ich in hunderten Artikeln über sie schrieb:

Der wahre Feind sitzt in den Redaktionsstuben.

Die „vierte Gewalt“, gedacht zur Kontrolle der drei Staatsgewalten, hat sich mit diesen zusammengetan zum Nachteil des Volks.  Eine geringe Zahl von nur einigen zehntausend Schreiberlingen in den Redaktionen hetzt gegen das eigene Volk. Das ist Hochverrat.

Begonnen hat dies nicht 1968. Richtig begonnen hat dies 1990 mit der sog. Wiedervereinigung“.

Damals forderte der Chef der SED2.0 (damaliger Tarnname: PDS), Gregor Gysi,einen „Kampf gegen rechts“. Die SED und Stasi – beide völlig unbehelligt geblieben und nach der Wiedervereinigung immer noch völlig intakt, haben in den darauffolgenden Jahren mit Hilfe ihres dem DDR-Volk gestohlenen Volksvermögens die gesamtdeutsche Presse unterwandert und eines der einst journalistisch sauberst und objektivst berichtenden Medien-Landschaften der Welt: die Medien der Bonner Republik, zu einem sozialistisich-bolschewistischen Einheitsmedium nach Muster der DDR-Medien pervertiert.

In der Unterwanderung, Zersetzung und feindlichen Übernahme bestens trainiert, haben es die DDR-Bolschewisten geschafft:

Sie haben faktisch die Macht. Alles ist in ihren Händen: Medien, Politik, Justiz.

Nur das Volk will noch nicht ganz so, wie es soll. Daher haben sie beschlossen, es durch andere Völker zu ersetzen.

Wer sich dagegen weht, wird beweislos als „Neonazi“ denunziert. Das funktioniert immer noch bestens – und das deutsche Volk fällt auf diesen bolschewistischen Trick in seiner Mehrzahl immer noch herein.

Ein Beispiel für das oben Gesagte lieferte der Köthener Bürgermeister Bernd Hauschild (Foto).

Das weltweit operierende linksextremistische US-Online-Medium „Huffington Post“ (O-Ton zu Köthen: „Ein 22-Jähriger war am Samstag nach einem Streit zwischen zwei Männergruppen gestorben. Nach Angaben der Polizei erlag er einem akuten Herzversagen.“)schreibt über ihn:

 Köthens Oberbürgermeister Bernd Hauschild (SPD) hat sich nach dem tödlichen Streit zwischen zwei Männergruppen erschrocken gezeigt über Gewaltaufrufe bei den anschließenden Protesten. Es habe bei der Demonstration zwar keine Gewalt gegeben, „aber es wurde gehetzt“, so der SPD-Politiker im ZDF-“Morgenmagazin”(Quelle)

Man muss das nochmals langsam durchlesen: Ein SPD (!)-Bürgermeister einer Kleinstadt ist also entsetzt über eine friedlich verlaufende Demonstration. Es sei „gehetzt „worden, so Bernd Hauschild (nomen est omen?). Was er unter Hetze versteht, das können wir uns vorstellen: Friedlicher Protest mit lautstarken Rufen, dass es so nicht weitergehen könne: Das ist Hetze nach der Interpretation des linkspolitischen Establishments, zu welchem die SPD an vorderster Stelle – und damit auch ihr Bürgermeister Hauschild zu zählen ist.

Denn „Rechte“ dürfen nichts: Weder demonstrieren, noch protestieren. Linke dürfen hingegen alles: Demonstrieren, revoltieren, Polizisten zusammenschlagen., Brände legen. Menschen mit anderer politischer Auffassung bedrohen und/oder zusammenschlagen.

Das ist der Zustand im Merkel-Land. Was eine linke Diktatur ist. Und keinesfalls mit Deutschland verwechselt werden darf: Dieses hält derzeit Winterschlaf. Wehe, es wacht auf.

Dann fragen wir doch mal die linken Völkermörder: Welche Art von Protest hättet ihr denn gerne, wenn ein Deutscher von euren Immigranten ermordet wird?

  1. Kerzenhalten mit Gebeten für die Mörder?
  2. Demonstration von Deutschen mit „Allahu-Akhbar“-Rufen?
  3. Oder Ausbleiben jeden Protests?

Wir wissen: Man wird es euch niemals Recht machen können.

Denn ihr, und dazu zähle ich auch den Köthener Bürgermeister, seid Teil des gerade durchgeführten Völkermords gegen das deutsche Volk. Ich habe darüber so oft berichtet, dass ich mir Einzelheiten ersparen will. Wer nicht informiert ist, möge sich §8 Völkerstrafgesetzbuch anschauen. Dann wird er wissen, dass das, was in Deutschland seitens der Altparteien läuft, nichts andere ist als ein Völkermord.

Und dass jeder, einschließlich des Köthener OBs, der daran mitgewirkt hat, mit der Höchststrafe rechnen muss. Der Tag wird kommen, an dem das deutsche Volk sein Hausrecht wieder in die Hand nimmt und gemäß Artikel 20 Abs 4 GG die freiheitlich-demokratische Grundordnung – und damit die von Merkel beseitigte Rechtsstaatlichkeit – wieder herstellen wird.

Dieser Tag wird blutig werden.

Denn das Verbrechen der derzeitigen Politkaste ist das schlimmste Verbrechen der gesamtdeutschen Geschichte am deutschen Volk. Das Volk wird sich rächen für seine tausenden ermordeten, vergewaltigen Männer, Frauen Kinder. Rächen für den Verlust der Ehefrauen, des Ehemanns, der Tochter, des Sohns, der Tante, des Onkels, der Oma, des Enkels und der Enkelin.

Und  es wird sich rächen für die nie versiegende, rechtlich wie historisch unhaltbare und damit volksverhetzende Zuschreibung der Deutschen als „Tätervolk“. Es wird sich an den Politikern rächen. Und es wird sich an der Lügenpresse rächen.

Denn kein Volk der Welt lässt sich widerstandslos ermorden. Ihr werdet sehen: Denn der Tag der Abrechnung ist nah.

http://wahrheitfuerdeutschland.info

Wahrheitsvideo

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.