Peters Neuigkeiten

Liebe Freunde der Wahrheit

Auch die USA wird nicht von denen regiert, die die Stimmen des Volkes erhalten haben.

Was wir Islamkritiker und besonders gut informierte Kommentatoren schon lange  vermuteten, ist nun Wirklichkeit: Auch die USA wird nicht von denen regiert, die die Stimmen des Volkes erhalten haben.

Laut dem ehemaligen CIA-Agenten Kevin Shipp sind die wahren Regenten der einzigen Supermacht eine Schattenregierung, die außerhalb der Verfassung regiere. Beteiligt an dieser Schattenregierung seien u.a. die Auslandsgeheimdienste CIA und NSA , der Inlandsgeheimdienst FBI, die nationale Wetterbehörde NOAA und der nationale Wetterservice NWS.

An ihren verfassungswidrigen Geheimprogrammen seien hunderttausende von Menschen beteiligt. Kevin Shipp bezeugt, dass jeder einzelne Angestellte dieser Behörden gezwungen wird, eine Geheimhaltung- und Verschwiegenheitserklärung zu unterschreiben. Wenn also einer ein geheimes und illegales Programm enthüllt, kann er gekündigt werden. Ebenso können strafrechtliche Sanktionen verhängt werden – bis hin zu einer Gefängnisstrafe. In einigen Fällen wurden sogar Pensiongelder blockiert, um die Familien der „Verräter“ finanziell zu zerstören.

Die Waffen, mit denen diese Dienste Menschen zum Schweigen bringen, seine Angst und Einschüchterung. Kevin Shipp kann davon persönlich berichten: In seinem Haus wurde eingebrochen, sein Hund wurde vergiftet, und Chemikalien wurden an die Decke gesprüht.

Solange er Angst hatte, waren ihm seine Verfolger überlegen. Dann sagte er sich:

„Ich fürchte mich nicht mehr vor Euch! Ich mache mich auf gegen Euch!

Und da hat sich das Blatt gewendet. Da habe ich angefangen, zu gewinnen. Nachdem ich diese Entscheidung getroffen hatte.“

Anbei ein Artikel von Michael Mannheimer zum Nachdenken.

Aber wie immer, nicht glauben sondern recherchieren und die Wahrheit vertiefen.

Aufwachen, Aufwachen, Aufwachen!!!!!

Viel Spaß

Gruß

Peter

Zitat des Tages:

Wer glaubt, der amerikanische Präsident wäre der mächtigste Mann auf der Welt, der hat erstens nichts und wenn doch, dann nicht viel in der Birne, und wenn doch, dann keine Kenntnisse von Mafia und CIA und Konsorten und zweitens keine Ahnung von der Welt!

© Wolfgang J. Reus (1959 – 2006), deutscher Journalist, Satiriker, Aphoristiker und Lyriker

Meine Bitte an euch: Verteilt bitte die Neuigkeiten per Email oder soziale Medien an andere!!!            Danke.


Ex-CIA Agent_ „Jetzt ist die Zeit für Mut und Wahrheit!“

Darauf brach er sein Schweigen und begann, für die Wahrheit zu kämpfen. Er entscheid, sich, jenem Eid treu zu sein, den er am Anfang seiner Karrier geschworen hatte:

„Ich schütze mein Land und die Verfassung vor fremden und einheimischen Feinden.“

So gelang es ihm sein Buch zu veröffentlichen und die geheimen Machenschatfen  zu lüften. Kevin Shipp, Ex-CIA-Agent, ist überzeugt:

„Jetzt ist die Zeit für Mut und Wahrheit.“

Details dazu erfahren Sie im unten aufgeführten Video.

Warum bringe ich diesen Vortrag von Kevin Shipp?

Nun, die Parallelen zwischen den USA, der einstmals mächtigsten Hüterin der Menschrechte, und Europa sind mehr als offenkundig.

Diejenigen, die gewählt wurden, haben de facto nichts zu sagen. Und diejenigen, die nicht gewählt wurden, bestimmen den politischen Kurs.

Damit haben – ich habe es an unzähligen Stellen und schon seit Jahren, stets bestens mit validen Quellen belegt – die USA und Europa die moralische Füherschaft der Welt verloren.

Wenn frühere US-Präsidenten oder europäische Staatspräsidenten Länder wie China, Russland oder andere Unrechtsregimes besucht hatten, war mit diesen Besuchen stets eine pflichtgemäße Rüge an den mangelnden Menschenrechten in diesen Ländern verbunden.

Dies können sich die westlichen Länder heute allesamt sparen. Denn bei ihnen ist es oft kein Deut besser als in jenen Ländern, die sie kritisieren.

China etwa hat das schon lange erkannt – und verbittet sich ausdrücklich jede Kritik an den innenpolitischen Zuständen seines Landes mit dem Hinweis, dass es keine Kritik von Ländern mehr annimmt, in denen die Menschenrechte mit Füßen getreten werden – wo aber Dank der Medienkartelle davon nichts oder kaum etwas an die Öffentlichkeit gelangt.

Die USA, deren treuer Bewunderer ich jahrzehntelang war, haben sich dramatisch geändert.

Spätestens nachdem herauskam, dass sie nicht nur die Taliban, sondern vor allem auch den IS gegründet haben, beide Terror-Organisationen mit Waffen und logistischem Know-How versorgen – und nun, da Assad mit Hilfe Russlands die IS-Bestien besiegt hat, deren Führer außer Landes fliegen – spätestens da hat sich mein USA-Bild geändert. Der komplette Riss kam, als ich die Rolle der USA beim verheerenden Flüchtlingsstrom nach Europa erkannte:

Laut dem Plan des NWO-Strategen Tomas Barnett wurde der gesamte nahe Osten durch Kriege seitens der USA derart destabilisiert, dass sich Millionen Moslems gen Europa, vorzugsweise gen Deutschland aufmachten.

Der Völkeraustauch, inbesondere jener zwischen weißen und nichtweißen Bevölkerungen, ist eines der zentralen Ziele dieses teuflischen Plans, der vorgibt, nur mit solchen (völlig unbewiesenen und durch keine wissenschaftliche Studie bestätigte) Maßnahmen den Weltfrieden retten zu können – doch in Wahrheit das genaue Gegenteil erreicht. Barnett ging in seinen Forderungen, diesen Plan gegen alle Widerstände durchzusetzen, sogar so weit, dass er forderte, alle Gegner der NWO zu liquidieren („Tötet alle, die gegen unseren Plan sind“)

Die USA sind fraglos die Hauptdrahtzieher der Islamisierung Europas, begleitet von ihren hunderten Sub-Organisationen wie dem Kalergi-Plan, den Bilderbergern, hunderten NGOs, die von Soros ins Leben gerufen wurden und von ihm finanziert werden, den Medien, die sich nicht nur in den USA, sondern auch in Europa, in weiten Teilen in den Händen US-amerikanischer Geheimdiente und deren Regierung befinden:

Denn Deutschland ist immer noch kein souveräner Staat, es gilt immer noch die Feindstaatenklausel:

„Die Feindstaatenklausel ist ein Passus in den Artikeln 53 und 107 sowie ein Halbsatz in Artikel 77 der Charta (oder Satzung) der Vereinten Nationen (SVN), wonach gegen Feindstaaten des Zweiten Weltkrieges von den Unterzeichnerstaaten Zwangsmaßnahmen ohne besondere Ermächtigung durch den UN-Sicherheitsrat verhängt werden könnten, falls die Feindstaaten erneut eine aggressive Politik verfolgen sollten.

Dies schließt auch militärische Interventionen mit ein. Als „Feindstaaten“ werden in Artikel 53 jene Staaten definiert, die während des Zweiten Weltkrieges Feind eines Signatarstaates der UN-Charta waren (also primär Deutschland und Japan – genau genommen das Deutsche Reich und das japanische Kaiserreich).“

Quelle

Obwohl die Feindstaatenklausel von vielen Politikern und Medienschaffenden als überholt und nicht mehr existent bezeichnet wird, ist sie immer noch in Kraft. So veröffentliche Welt.de am 19.09.2012 einen Artikel, in welchem sie sich über diese Klausel sie wie folgt äußert:

„Deutschland für UN noch „Feindstaat“

Seit 1945 befindet sich Deutschland in einer bizarren Situation: Als großer UN-Geldgeber und verlässlicher Partner ist es nach der UN-Charta noch immer „Feindstaat“. Die Politik sieht es gelassen.

Wenn von der nächsten Woche an (25. September) wieder alle Staaten der Vereinten Nationen zur Vollversammlung nach New York kommen, werden unter den 193 Mitgliedsländern auch einige argwöhnisch beäugt: Iran und Nordkorea, Venezuela und Syrien, Kuba und andere. Offiziell sind natürlich alle ehrenwerte Mitglieder der großen Völkergemeinschaft. Das heißt, nicht alle: Sogar im Sicherheitsrat sitzt ein Land, das für die UN offiziell ein „Feindstaat“ ist: Deutschland.

Seit Zweitem Weltkrieg nicht geändert

Die Situation klingt bizarr: Die Bundesrepublik ist drittgrößter Beitragszahler, entsendet Tausende Entwicklungshelfer, Soldaten und Polizisten unter der hellblauen Fahne in die ganze Welt, arbeitet emsig im Sicherheitsrat mit und gilt als verlässlicher Partner, der auch mal die eigenen Interessen zurückstellt. Feinde sehen anders aus. Und dennoch: An gleich drei Stellen der fast heiligen UN-Charta wird das Land als Feind bezeichnet.

Dabei findet sich in den betreffenden Artikeln 53, 77 und 107 das Wort „Germany“ nicht einmal. Es geht um „alle Staaten, die mit einem der derzeitigen Unterzeichner dieser Charta während des Zweiten Weltkriegs im Kriegszustand waren“ – das ist Deutschland, aber das sind natürlich auch Japan und andere Staaten. Es folgen starke Sätze: Jedes UN-Land hat das Recht, in den unter die Klausel fallenden Ländern militärisch einzugreifen – auch ohne weiteres UN-Mandat. Ein hellblauer Freibrief für eine Invasion Deutschlands?

Quelle

Die Indizien jedenfalls, dass die Welt nicht von den gewählten Regierungen, sondern von gigantischen und mächtigen Schattenregierungen, bestehend aus Geheimdiensten und Geheimgesellschaften, regiert wird, verdichten sich so derart, dass man auch als wissenschaftlich geschulter Kopf diese Theorien nicht länger als Verschwörungstheorien abtun kann.

Ob sich die Welt vom Joch dieser Geheimbünde, zu den auch der Vatikan und die Jesuiten zählen (dazu kommt in Bälde ein Artikel, der sie vom Hocker hauen wird) – das ist die entscheidende Frage über die Zukunft der Menschheit:

Hat sie eine Zukunft in relativer Freiheit und Selbstbestimmung, oder wird sie so enden, wie es George Orwell in seinem genialen Zukunftsroman „1984“ darstellte, in welchem er einen totalitärer Überwachungsstaat in allen seinen Details skizzierte.

Protagonist der Handlung in „1984“ ist Winston Smith, ein einfaches Mitglied der diktatorisch herrschenden Staatspartei, der sich der allgegenwärtigen Überwachung zum Trotz seine Privatsphäre sichern will sowie etwas über die reale, nicht redigierte Vergangenheit erfahren möchte und dadurch in Konflikt mit dem System gerät, das ihn einer Gehirnwäsche unterzieht.

Michael Mannheimer, 8.1.2018

***

Ex-CIA Agent: „Jetzt ist die Zeit für Mut und Wahrheit!“

Quelle:  http://www.kla.tv/11729

Videodauer: 45 Minuten. Prädikat: Besonders wertvoll.


Kevin Shipp, ein ehemaliger CIA-Agent sagt:

„Ich war ein Einvernehmungsbeamter, ich war ein Gegenspionage-Agent, ich war ein Lügendetektor-Prüfer, ich war ein interner Ermittler… Somit kenne ich das System, und ich kenne es gut!“.

Je höher er in seiner Dienststelle aufstieg, desto mehr bemerkte er illegale und verfassungswidrige Aktivitäten der Regierung. Ein Geheimhaltungsabkommen verbot es ihm aber, darüber zu sprechen. Wie er diesem „Gefängnis der Verschwiegenheit und Einschüchterung“ entkam, erfahren Sie in seinem spannenden Vortrag!

http://wahrheitfuerdeutschland.info

Wahrheitsvideo

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.