Peters Neuigkeiten

Liebe Freunde der Wahrheit

Beinahe 2 Millionen suchten seit 2015 das Paradies in Deutschland. Mehr als 40 Millionen Deutsche halten dieses Paradies für verloren. Demnach fürchten 50% der Deutschen, daß die Regierung die Folgen der Flüchtlingskrise nicht im Griff haben könnte, 73% sogar fürchten sich vor terroristischen Angriffen. (Quelle)

Die Erwartungen und Befürchtungen werden nicht besser. Im Gegenteil: Mit der nächsten Flüchtlingswelle – im Frühsommer wird damit gerechnet – werden weitere Hunderttausende das vermeintliche Paradies überrennen, und noch mehr Deutsche werden das Paradies für verloren halten.

Sie ahnen nicht, daß dieses Paradies aus vielen Gründen lange schon verloren ist. Das deutsche Wunder wird sich als schäbige Fata-Morgana entpuppen. Die Flüchtlings-Krise hat die eigentliche Krise nur verdeckt. Über Europa schwebt das Damoklesschwert der Währungskrise. Die Banken seiner Südstaaten sind rettungslos verschuldet, die Staaten haben im Schnitt eine Verschuldung von mehr als 170%, können also in keinem Fall irgend eine Bank retten, die Deutschen werden mit ihren Ersparnissen einspringen müssen. Billionen stehen im Risiko.

Anbei ein Artikel von krisenfrei.com und Wolfgang Arnold zum Nachdenken.

Aber wie immer, nicht glauben sondern recherchieren und die Wahrheit vertiefen.

Aufwachen, Aufwachen, Aufwachen!!!!!

Viel Spaß

Gruß

Peter

Zitat des Tages:

„Der Unterschied zwischen einer Demokratie und einer Diktatur liegt darin, dass du in der Demokratie wählen darfst, bevor du den Befehlen gehorchst.“  Charles Bukowski

 

Meine Bitte an euch: Verteilt bitte die Neuigkeiten per Email oder soziale Medien an andere!!!            Danke.


Alle Beweise Flüchtlingskrise folgt einer Strategie und wurde von langer Hand geplant!

Die Wirtschaft der südlichen Euro-Länder lebt zum großen Teil auf Pump und läßt ihre Importe bei der Bundesbank anschreiben. In der Kreide stehen schon 914 Milliarden Euro, mit denen die Bundesbank entsprechend der Target2-Regel die deutschen Exporteure bezahlt. Exakt diese vorgestreckten 914 Milliarden sind das Geheimnis des deutschen Exportwunders. Der Handelsüberschuss ist nicht mehr als ein via Target2 finanzierter Kredit, der wohl niemals zurück gezahlt werden wird.

Ein weiterer Zerstörer des deutschen Paradieses könnte die Deutsche Bank werden. Die tickende Zeitbombe liegt im Derivate-Geschäft, mit dem die Bank rund 50 Billionen Risiken im Feuer hat und das bei einer Bilanzsumme von mageren 1,7 Billionen Euro.

Dagegen wirken die rund 30 Milliarden Euro zusätzlicher jährlicher Lasten im Bundeshaushalt durch die Flüchtlingskrise geradezu mickrig.

Fazit: Das Paradies steht auf einem Pulverfass. Sobald der Deckel hochfliegt, werden sich Millionen Flüchtlinge und eine weit größere Zahl Deutscher in der Hölle wiederfinden.

Ich lese gerade das Buch von Volker Weidermann: TRÄUMER. Der Autor schreibt über die Münchner Räterepublik von von 1918 bis 1919. Mit jeder der in diesem Jahr ständiger permanenter Umstürze nahm der Bürgerkrieg an Häßlichkeit zu. Die letzte der vier Regierungen hat irrsinnigerweise an alle Münchner Waffen verteilt. Die grenzenlose mörderische Willkür hielt wochenlang an. Es war ein Krieg unter Münchnern, kein Krieg mit Flüchtlingen aus vieler Herren Länder.

Das Ende der Demokratie

Allzu oft denkt man beim Begriff “Klassenkampf” nur an Aktionen von Arbeitern, die ihre Klasseninteressen verteidigen, und vergisst dabei den ebenso wichtigen (und heutzutage viel bedeutenderen) Klassenkampf, der von der herrschenden Klasse mithilfe des Staates organisiert und geleitet wird.

“Der vollständige Umfang neoliberaler Politiken, von der sogenannten ‚Austeritätspolitik‘ über Massenentlassungen von privaten und öffentlichen Angestellten bis zu massiven Vermögensübertragungen geschehen in der Absicht, die Macht, das Vermögen und die Vorherrschaft des Kapitals über die Arbeit zu stärken. … Klassenkampf von oben will die Konzentration des Vermögens bei der herrschenden Klasse verstärken, die regressive Besteuerung der Arbeit fördern und die Unternehmenssteuern senken, selektive Regulierungen durchsetzen, welche die Spekulation begünstigen und die Ausgaben für Renten, Gesundheit und Bildung für Arbeiterfamilien mindern” (Petras, J. 2013).
Klassenkampf von oben zielt auf die Maximierung der kollektiven Macht des Kapitals über restriktive Gesetze für Arbeiterorganisationen, soziale Bewegungen und die Tarifrechte der Arbeiter (Fantina, R.2014). Die Armen haben keine Stimme. Die Belastung staatlicher Haushalte durch Bankenrettung ist Klassenkampf; die Banken betreiben den Klassenkampf zwischen Hypothekengebern und Haushalten, zwischen Gläubigern und Schuldnern. “Billionen von Dollar werden vom Staatshaushalt auf die Banken übertragen. Um hunderte Milliarden werden Sozialausgaben gekürzt, was alle Sektoren der Volkswirtschaft in Mitleidenschaft zieht” (Petras, J. 2013).  (Auszug aus Fassaden-Demokratie und tiefer Staat)


  Immer sichtbarer wird für Beobachter des Zeitgeschehens die schleichende Transformation parlamentarischer Demokratien in Richtung autoritärer Systeme. Organisationen, die sich ausschließlich Kapitalinteressen verpflichtet fühlen, schaffen suprastaatliche Strukturen, die sich der demokratischen Kontrolle entziehen. Vom Volk gewählte politische Repräsentanten sehen sich zu Handlangern der ökonomisch Mächtigen degradiert, viele von ihnen vollziehen den Schulterschluss mit ihnen.
„Das Ende der Demokratie … wie wir sie kennen“ übertitelte der 2015 verstorbene Soziologe Bernd Hamm seinen Beitrag und gab damit den Anstoß für dieses Buch. Die hier versammelten Autoren analysieren seinen Befund aus unterschiedlichen Blickwinkeln. Gemeinsam teilen sie die Überzeugung, dass sich die liberalen Demokratien, wie sie sich seit dem Zweiten Weltkrieg herausgebildet haben, im Niedergang befinden. Ihr aktueller Status ist mit dem Begriff der „Fassadendemokratie“ passend beschrieben.


In seinem Beitrag, Das Ende der Demokratie – wie wir sie kennen befasst sich Bernd Hamm zunächst mit einigen wichtigen Elementen bei der Definition einer global herrschenden Klasse. Er untersucht dann, wie die Neokonservativen in den USA an die Macht gekommen sind und wie sie Regierungswechsel in anderen Weltregionen erzwingen wollen, um dort Chaos zu stiften. Eine Strategie der Spannung dient dazu, die eigene Bevölkerung unter Konformitätsdruck zu stellen. Aber die eigentliche Revolution besteht darin, dass bereits heute weite Politikbereiche einer wirksamen demokratischen Kontrolle entzogen sind. An drei Fallstudien wird nachgewiesen, wie weit der Dunkle Staat heute bereits geht. Demokratie steht am Rande des Überlebens.


Anmerkung buntingen.de: Dieses Konzept hat offensichtlich die deutsche Politik übernommen. Der Lkw-Mord am Berliner Breitscheidplatz, Terrorattentat von München oder der gezielte Angriff auf den BVB-Bus – sie alle führen zu mehr Überwachung und mehr Kontrolle der Zivilgesellschaft. In keinem der großen Medien werden die Morde, Vergewaltigungen und andere brutalste Angriffe an und auf Frauen, Mädchen und alten Menschen durch Asylsuchende aufgezählt, dagegen wird penibel genau jeder Angriff auf eine Flüchtlingseinrichtung unter der Rubrik rechtsradikal und fremdenfeinlich benannt.
Wo sind denn “extreme Rechte” auf den Straßen zu sehen? Wimmelt es etwa von Leuten mit Baseballschlägern, Hakenkreuz, Springerstiefeln oder wie stellt man sich die vor? Marodierend, Asylanten jagend durch die Straßen ziehend? Der Kunstgriff  „rechtsextrem“ dient allein dazu, Angst zu säen, die Gesellschaft zu spalten und wenn das nicht mehr richtig funktioniert, muss ein neuer Terrorangriff herhalten – zur Not auch als false flag-action inszeniert.


Der Dunkle Staat in den USA

“Ja, es gibt eine andere Regierung (…) der Dunkle Staat ist eine Mischung aus nationalen Sicherheits- und Strafverfolgungsbehörden: dem Verteidigungsministerium, dem Außenministerium, dem Ministerium für innere Sicherheit, der CIA und dem Justizministerium. Dazu gehört auch das Finanzministerium, in dessen Zuständigkeit die Geldflüsse fallen, die Durchsetzung internationaler Sanktionen sowie die organische Symbiose mit der Wall Street. Alle diese Behörden werden durch das Executive Office des Präsidenten über den Nationalen Sicherheitsrat koordiniert. Einige Schlüsselbereiche des Rechtssystems gehören ebenfalls zum Dunklen Staat, wie z.B. der Foreign Intelligence Surveillance Court, dessen Handeln selbst für die meisten Mitglieder des Kongresses geheimnisvoll bleibt. “Es gibt derzeit 854.000 zivile Personen auf Vertragsbasis, die Zugang zu streng geheimen Unterlagen haben — eine Zahl, die höher liegt als jene der Regierungsangestellten mit Zugang zur höchsten Geheimhaltungsstufe….


In Deutschland ist das kaum anders. »Wir befinden uns in einer tiefen gesellschaftlichen und politischen Krise mit einer strukturellen Verharmlosung rechter Gewalt, in der Demokratieentleerung und Bürgerwut drastisch zunehmen.« 
  Die Verbrechen des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU) sowie deren Aufarbeitung werfen die Frage auf, ob rechtsextreme Verbindungen staatliche Institutionen durchziehen. Welche Rollen spielten in der Vergangenheit und spielen heute noch bundes- deutsche Geheimdienste, Justiz- und Polizeiapparat? Gab und gibt es heute noch eine Verbindung zwischen rechtsradikalen Organisa- tionen und öffentlichen Behörden?
Bestsellerautor Jürgen Roth zeigt in seinem neuen Buch, wie staatliches Versagen und rechte Gewalt zusammenhängen und erläutert die dafür wichtigen historischen Zusammenhänge.
Denn tatsächlich sprechen viele Indizien für rechte und sogar rechtsextreme Strukturen innerhalb öffentlicher Behörden. Das belegen einerseits Ermittlungen im NSU-Prozess oder zum Oktoberfest-Attentat von 1980, den Pogromen in Rostock- Lichtenhagen 1992 oder Brandanschlägen auf Flüchtlingsheime sowie andererseits Recherchen in die Anfangsjahrzehnte der Bundesrepublik. Der Autor zeigt, dass dieser ideologisch geprägte Fingerabdruck, von der Gründungsphase des demokratischen Deutschland bis heute nachweisbar ist und das politische Leben seitdem mehr oder weniger stark prägt.


Verdeckte Operationen sind in aller Regel kriminelle Handlungen, die von Regierungen oder regierungsähnlichen Institutionen ausgeführt werden. (…) Unzählige amerikanische Interventionen in anderen Ländern hatten zehntausende Ermordeter zur Folge. Operation Gladio, entworfen in Washington und überwacht durch die NATO, hatte ein einziges Ziel: die demokratische Wahl linker Parteien in Europa zu verhindern.

Die endgültige Übernahme durch die Plutokratie kündigt sich als stiller Staatstreich an.

Hier gehts zum vollständigen Artikel von Prof. Bernd Hamm: HAMM-Ende-der-Demokratie-Abh140723

 

http://wahrheitfuerdeutschland.info

Wahrheitsvideo

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here